Vorteile eines Rasenroboter

Wer Zeit sparen und dennoch einen stets optimal gemähten Rasen besitzen möchte, für den ist ein Rasenroboter die perfekte Wahl für die Rasenpflege. Der Rasenroboter arbeitet automatisch, stromsparend und leise – und kann auf mindestens 90 Prozent aller Rasenflächen problemlos eingesetzt werden.

 

 

Rasenroboter

 

 

 

Gemähter Rasen wie von Zauberhand

Für die meisten Kunden ist die sensationelle Zeitersparnis beim Mähen der entscheidende Grund für die Anschaffung eines Rasenroboter, denn er arbeitet vollautomatisch.

Sie können Ihren Rasenroboter daher mit Beginn der Mähsaison im März oder April „an die frische Luft setzen“, und bis Sie ihn im Oktober oder November wieder hereinholen, wird er still und leise seine Arbeit verrichten.

zum Robomäher Shop

Mähen zu jeder Tages- und Nachtzeit „Still und leise“ ist bei der Arbeit des Rasenroboters ganz wörtlich zu nehmen, denn die meisten RasenroboterModelle sind so leise, dass sie sogar nachts eingesetzt werden können. Das kann insbesondere dann ein Vorteil sein, wenn Ihr Stromanbieter für den Stromverbrauch in den Nachtstunden niedrigere Gebühren berechnet. Stromsparend arbeitet der Rasenroboter aber in jedem Fall: Bei einer Rasenfläche von 1000 Quadratmetern müssen Sie nur mit durchschnittlichen monatlichen Stromkosten von etwa 5 Euro rechnen.

 

Ideal für Allergiker

Beim Rasenroboter entfallen auch alle beim Selbermähen neben dem eigentlichen Mähvorgang anfallenden Arbeiten – insbesondere die Entsorgung des Schnittgutes. Denn die Arbeitsintervalle des Rasenroboters werden üblicherweise so gewählt, dass der Rasen drei- oder sogar viermal in der Woche gemäht wird – und das jeweils neu anfallende Schnittgut ist dann so gering, dass es problemlos liegengelassen werden kann, denn es vermodert innerhalb weniger Tage. Dank des Rasenroboters kommt der Anwender daher zu keinem Zeitpunkt – weder beim Mähen noch bei der Entsorgung – in direkten Kontakt mit dem Gras, was gerade für Allergiker ein wichtiger Gesichtspunkt ist.

Gefahrloser Einsatz und Diebstahlschutz

Ein entscheidendes Plus ist auch die Sicherheit des Rasenroboters. Verletzungen durch seine Verwendung sind ausgeschlossen, da die Messer des Mähers sofort stoppen, sobald der Mäher angehoben wird. Sie können den Rasenroboter daher auch unbeaufsichtigt arbeiten lassen. Selbst während längerer Abwesenheiten – etwa bei einem Urlaub – kann der Rasenroboter weiterbetrieben werden, denn er ist durch einen PIN-Code effektiv gegen Diebstahl geschützt: Wird er aus dem Mähbereich entfernt, schaltet sich der Automower automatisch ab und kann erst durch die Eingabe des PIN-Codes wieder in Betrieb gesetzt werden. Einsatz auf nahezu allen Rasenflächen Bis zu einem Neigungswinkel von 35 % kommt der Rasenroboter mit jeder Steigung zurecht. Wenn das ansteigende Rasenstück mindestens 4 Meter breit ist, kann die Steigung auch bis zu 50 % betragen. Der Rasenroboter kann auch dann problemlos eingesetzt werden, wenn die Rasenfläche so gestaltet ist, dass schmale Stellen zu passieren sind, etwa zwischen zwei Beeten. Hier wird einfach ein unterirdisches Suchkabel verlegt, das dem Rasenroboter durch die Schmalstelle hilft – allerdings sollte die enge Stelle mindestens 80 Zentimeter breit sein. Ebenso wird verfahren, wenn zwei Rasenstücke durch eine Terrasse oder einen gepflasterten Weg getrennt werden. Selbst Kieswege stellen kein Hindernis dar, solange die Kiesschicht nicht tiefer als 1 Zentimeter ist.

 

zum Robomäher Shop