Kappsäge

Was ist eine Kappsäge?
Profis und auch passionierte Heimwerker kennen die Kappsäge auf jeden Fall. Hier werden jedoch zwei Arten der Säge unterschieden. Zum einen gibt es die klassische Kappsäge und zum anderen die Zug-Kappsäge, diese verfügt noch über eine zusätzliche Zugfunktion. Diese Funktion wird jedoch nicht immer benötigt.

Und vor allem wer die Säge nur für den heimischen Gebrauch benötigt, kommt mit der klassischen Kappsäge sicherlich sehr viel weiter.
Beide Kappsägenarten werden durch einen Motor betrieben. Entsprechend kann diese Art von Säge auch immer nur mit Strom betrieben werden. Wichtig ist zudem, dass die Kappsäge mit einer Schutzhaube versehen ist. Auf diese Weise wird das Sägeblatt geschützt und natürlich kann auch der Bediener nicht einfach in das Sägeblatt greifen. Bei dem Sägetisch handelt es sich meist um einen Drehteller, der zudem mit einem Gelenk versehen ist.
Durch das Gelenk kann auch der Winkel der Kappsäge eingestellt werden. Auf diese Weise neigt sich der komplette Sägekopf. So kann der komplette Sägekopf geneigt werden. Durch dieses Highlight können auch Winkel- und Gehrungsschnitte hergestellt werden.

Unterschied zwischen Klassiker und Zu-Kappsäge

Wie bereits schon erwähnt, ist der Unterschied zwischen den beiden Sägen die Zugfunktion. Auf diese Weise kann der Sägekopf komplett nach vorn und hinten bewegt werden. So entsteht ein großer Vorteil, denn breitere Werkstücke können eben mit dieser Säge kinderleicht bearbeitet werden. Die klassische Kappsäge hat eine maximale Schnittbreit von 80mm. Bei der Zug-Kappsäge sind es 300mm.
Unterschiedlich sind die maximalen Schnittbreiten im obigen Bereich. Diese können aber auch von Modell zu Modell verschieden sein. Entsprechend gibt es hier aber auch sehr viele verschiedene Modelle.

Wie bereits schon vermutet gibt es auch bei den Kappsägen natürlich eine sehr große Auswahl. Die Unterschiede finden sich hier vor allem im Datenblatt. Entsprechend sollte vor dem Kauf genau überlegt werden, für welchen Bereich die Säge genutzt werden soll. Anhand der Informationen kann dann die passende Säge gekauft werden.
Generell können Kappsägen heute schon für unter 100 Euro bestellt werden. Manchmal werden auch Kappsägen im Discounter angeboten. Hier sollten vor allem die Leistungen zu anderen Modellen verglichen werden. Sofern die Angebote über die Prüfzeichen verfügen, können auch diese Kappsägen ohne Probleme gekauft werden. Generell gilt auch bei den Kappsägen, dass nicht immer die teuersten Sägen auch die Besten und Effektivsten sind.
Kappsägen können zudem auch gebraucht gekauft werden. Hier sollten die bereits genannten Punkte beachtet werden. Außerdem darf auch die Bedienungsanleitung nicht fehlen. Bei einem privaten Kauf sollte daran gedacht werden, dass die Kappsäge meist keine Garantie mehr hat. Das kann sich nachteilig auswirken und sollte entsprechend noch einmal geprüft werden.
Kappsägen können heute im Baumarkt oder im Internet auch gemietet werden. Auf diese Weise muss das Werkzeug nicht gekauft werden.

1–12 von 40 Ergebnissen werden angezeigt.