Der Holzspalter und seine Eigenschaften

Der Holzspalter kommt in den meisten in der Forstwirtschaft zum Einsatz.

Es handelt sich in diesem Fall um ein Gerät, mit dem Baumstücke aufgespaltet werden. Auf diese Weise werden die Baumstücke in Holzscheite verwandelt. Generell werden diese dann als Brennholz genutzt. Damit das Holz gespaltet werden kann, wird dieses gegen einen Spaltkeil oder auch -kreuz getrieben. Die meisten Holzspalter verfügen über eine Hydraulik, mit der sie auch betrieben werden. Diese stammt von einem Traktor. Entsprechend ist der Holzspalter auch sehr einfach zu verwenden. Es gibt aber auch noch die tragbaren Holzspalter. Diese werden vor allem für den professionellen Einsatz genutzt.Holzspalter Atika ASP 4 N Brennholzspalter 301779, 4 t

So kann auch Stammholz gespaltet werden, das am Boden liegt. Durch das geringe Gewicht von max.15kg können die tragbaren Holzspalter auch sehr leicht transportiert werden. Auch bei diesen Holzspaltern findet sich wieder eine Hydraulik.

Zum Shop

Die unterschiedlichen Typen der Holzspalter?

Es werden auch bei den Holzspaltern unterschiedliche Typen unterschieden. Zum einen gibt es die Holzspalter, die liegen oder die, die stehen. Die liegenden Holzspalter werden meist verwendet, wenn es darum geht beispielsweise Kaminholz zu produzieren. Hier werden also relativ kleine Holzstücke bearbeitet. Ganz anderes sieht es hingegen bei den stehenden Holzspaltern aus. Diese werden vorzugsweise für den professionellen Gebrauch genutzt. Diese Holzspalter üben auch eine größere Kraft auf das Holz aus.

Das Holzspalten und der Arbeitsschutz

Bei dem Arbeiten mit einem Holz Spalter darf natürlich auch der Arbeitsschutz nicht fehlen. Denn es darf nicht vergessen werden, dass auch diese Arbeiten sehr gefährlich werden können. Ganz wichtig ist vor allem das Tragen von Arbeitshandschuhen. Im Idealfall haben diese auch Kappen. Weiterhin sollte eine lange Hose und eine enganaliegende Jacke getragen werden. Die Ärmel bei der Jacke müssen lang sein. Schutzbrille sollte auch nicht vergessen werden, das kleine Holzsplitter auch in die Augen fliegen können. Es kann bei Bedarf auch noch auf Ohrenschützer gesetzt werden. Vor allem Menschen mit einem empfindlichen Trommelfell sollten darauf nicht verzichten.

Der letzte wichtige Punkt in Sachen Arbeitsschutz betrifft die Schuhe. Es sollten Arbeitsschuhe, wenn möglich, mit Stahlkappen getragen werden. Denn es kann auch mal ein Stück auf die Füße fallen. Beingeeigneten Schuhen kann es so zu einer schweren Verletzung kommen. Generell ist bei dem Arbeiten mit einem Holzspalter immer die Sicherheit zu beachten. Das beginnt damit, dass vor dem Arbeiten die Sicherheitshinweise des Herstellers gelesen und beachtet werden müssen. Vor allem durch die Hydraulik können sehr schwere Unfälle entstehen, entsprechend sollte das Holzspalten nicht auf die leichte Schulter genommen werden. Bei einem sachgemäßen Gebrauch ist das Unfallrisiko gering. Aber dennoch ist immer Vorsicht geboten. Denn auch ein Holzspalter kann zu einer großen Gefahr für seinen Verwender werden.

Hersteller von Holzspalter:Heute gibt es in Deutschland eine Vielzahl von verschiedenen Herstellern, die sich mit der Produktion

von Holzspaltern beschäftigen. Dazu gehören:

  AGMA  AGT  AL-KO AMMBOSS ATIKA Balfor Batavia Bayerwald Bentley DIY Bernardo Binderberger BGU Maschinen Brill Bruder CMI Crossfer DEMA Dolmar Eberth Einhell Erba GmbH Firepoint Fiskars Forest Master Growi Güde Hakki Pilke Hans Schreiner Hecht HELO Herkules Holzkraft Husqvarna Jansen JAPA Juwel Kienesberger, König KRPAN Lancman Lasco Lescha Lumag Matrix MTD Products Mupas Oehler Pilkemaster POSCH RICCA Rotenbach SBN Scheppach Stahlmann Starfort Stockmann Stubai Texas Thor Uniforest Vielitz Vogesenblitz Wematik Westfalia WIDL Woodking Woodline Woodster Zipper

Zum Shop

Worauf sollte beim Kauf geachtet werden?

Der wichtigste Punkt beginnt vor der eigentlichen Inbetriebnahme. Denn die meisten Holzspaltermüssen vor dem Gebrauch zusammengebaut werden. Dabei sollte vor allem die beiliegende Anleitung beachtet und auch eingehalten werden. Für die Hydraulik muss ausreichend Öl im Systemsein. Darauf ist auf jeden Fall zu achten. Die meisten Holzspalter haben aus diesem Grund auch eine Kontrolleinrichtung, um den Ölstand im Auge zu behalten.

Der optimale Ölstand ist sehr wichtig, damit der Holzspalter richtig funktioniert und damit es auch wirklich nicht zu einem Unfall kommt. Darüber hinaus sollte der Holzspalter einen sicheren Stand, sofern er in Betrieb genommen wird. Generell sollten nur Holzspalter gekauft werden, die auch entsprechend geprüft wurden. Die einzelnen Aufkleber und Sicherheitsmerkmale geben hier ein sicheres Gefühl. Bei Produkten aus dem Ausland ist Vorsicht geboten. Niemand kann genau sagen, ob und wie die Geräte geprüft sind.

Die Gefahr eines Unfalles ist sehr hoch. Auch bei sehr preiswerten oder gebrauchten Angeboten sollte man lieber die Finger lassen. Denn es kann hier durchaus sein, dass einige Teile nicht mehr richtig funktionieren und der Verschließ einfach zu weit fortgeschritten ist. Die Gefahr von möglichen Verletzungen kann hoch sein. Wenn man dennoch ein solches Angebot nutzen möchte, sollte man den Holzspalter vor der ersten Nutzung von einem Fachmann überprüfen lassen. Dieser kann genau sagen, ob der Holzspalter ohne Probleme und Gefahren zu verwenden ist. Generell muss für die Anschaffung eines Holzspalters ein Preis von ein paar hundert Euros eingeplant werden. Vom Selberbauen, wie Internet beliebt, sollte allerdings, aufgrund des hohen Verletzungsrisikos, abgesehen werden.

Zum Shop